Pastoralverbund Soest

Die Zeit des jetzigen Pfarrgemeidnerat endet im Novmber 2017. Dann wird ein neuer PGR gewählt. 8 Mitglieder sollen in St. Albertus-Magnus gewählt werden. Eine ganze Reihe von Personen haben bereits ihre Bereitschaft erklärt. Damit sich alle Interessenten ein Bild von Aufgaben machen können, hat der PGR eine Aufgabenumschreibung zusammengestellt, mit der man sich informieren kann.

Weitere Infos geben Annette Sauer (Tel.: 81833) und Gem.ref. Andreas Krüger (Tel.: 3690388)

PGR Aufgaben - Eine Zusammenstellung

Der Pfarrgemeinderat „dient dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde und ist der Verkündigung der Botschaft, der Feier des Glaubens und dem Dienst am Nächsten verpflichtet“ – so die Präambel der Kölner Satzung. Aus dieser grundsätzlichen Feststellung wachsen dem PGR verschiedene Aufgaben zu:
Zum einen soll der Pfarrgemeinderat als Organ des Laienapostolates verschiedene Initiativen in der Gemeinde anregen und koordinieren, d.h. die Mitarbeit von Laien am weltlichen Dienst fördern und – wo erforderlich – selbst durchführen. Zum anderen dient der PGR aber auch der pastoralen Beratung und Unterstützung des Pfarrers.

Die Aufgaben können so umschrieben werden:
- wissen, welche Gruppen und interessierte Personen es in der Gemeinde gibt
- Gruppen und Personen in ihrer Arbeit unterstützen

Dazu gehören auch:
- ehrenamtliche Arbeit einzelner Gruppen und Personen wertschätzen
- Kultur des Dankens ausüben
- Angebote in den besonderen Zeiten entwickeln oder unterstützen:  Fasten- /Osterzeit; Advent- und
  Weihnachtszeit; Patronatswoche

- Kontakt zu anderen Gemeinden halten
- überlegen und entscheiden, welche Gottesdienste und pastorale Aufgaben in der Gemeinde bleiben und
   hier verantwortet, geplant und durchgeführt werden; oder welche zusammen mit anderen durchgeführt
   werden können oder sollen oder welche eher in anderen Gemeinden angesiedelt werden sollen
- Neue pastorale Konzepte für die Gemeinde und den Pastoralen Raum entwickeln (z.B. für Kommunion-,
  Tauf-, Firm- und Ehevorbereitung oder für die Einbeziehung von neuen Menschen in die Gemeinde)
- Die Gemeinde nach außen vertreten; Entscheidungen nach außen kommunizieren; Bitten und Anfragen
   in die Gemeinde tragen

- Momente der Besinnung innerhalb des PGR pflegen.