Pastoralverbund Soest

ein Transporter voll mit Kleidung

Seit Jahren unterstützt die Frauengemeinschaft der St. Albertus Magnus-Gemeinde das Kinderfriedensdorf in Oberhausen.Seit 1967 fliegt das Friedensdorf verwundete, verstümmelte, verletzte und verbrannte Kinder mit Verwachsungen nach Oberhausen. Es kommen nur medizinische Notfälle, denen in der Heimat nicht geholfen werden kann. Es gibt ein Netz von fast 300 Kliniken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, die die Kinder kostenlos behandeln. Wärend sie auf die Operation warten oder aber sich von ihr erholen, wohnen die Kinder im Friedensdorf. Die Unterbringung ist karg und spartanisch. Es sind ca. 150 Kinder zur gleichen Zeit im Dorf, 1000 verteit über das Jahr. Für jedes Kind braucht man eine Klinik. Das ist eine logistische Meisterleistung. Die Kinder bleiben zwischen 6 und 12 Monaten.Die

Gemeindemitglieder waren zu Kleidungs- und Spielsachen aufgerufen und sie gaben reichlich! Am Samstag haben Ehepaar Malten und Gemeindereferant Krüger wieder einen ganzen Transporter voll mit Kleidungs- und Spielsachenspenden bepackt! Und das obwohl gleichzeitig auch für die Flüchtlinge in Soest Kleidung gesammelt wurde. Die Spenden werden teilweise für die Kinder verwandt, die im Friedensdorf leben und teilweise werden sie verkauft, um weitere finanzielle Mittel für die Kinder zu bekommen. Die kfd St. Albertus Magnus hat den Kleidungsspenden aus eigenen Mitteln sogar noch 400 Euro hinzu gegeben.